Rezepte für hausgemachte Liköre
und regionale Spezialitäten

Anis-Likör
1 unbehandelte Zitrone, 40g Anis, 40g Sternanis, 1Zimtstange,
1l Wasser, 400g Zucker, 2l Wodka

Die Schale der Zitrone sehr dünn abschälen und mit den zerstoßenen
Gewürzen vermischen. Mit dem Alkohol übergießen und 4 Wochen an
einem warmen Ort ziehen lassen.
Zucker im Wasser mit einer Prise Zitronensäure läutern und abgekühlt
dazugeben.
Filtrieren, in Flaschen füllen und noch einige Zeit ruhen lassen.
 

Honig-Likör ( Bärenfang )
500g Honig ( Blütenhonig ), 2Nelken, 1Prise Zimt,

 1l Wodka

Der Honig wird mit dem Wodka solange gerührt, bis er vollständig
aufgelöst ist. Wenn die Farbe zu blaß ist kann vorsichtig mit Zucker-
kulör nachgefärbt werden.
Der Honiglikör ist zunächst stark durch die Eiweiß- und Dextrinstoffe
des Honigs getrübt. Am einfachsten entfernt man die Trübung, wenn
man den Likör längere Zeit kühl ruhen läßt.
Nach dem Absetzen sollte er noch filtriert werden.

Kirch-Likör
200g vollreife Schattenmorellen, 200g brauner Kandiszucker,
1/2 Zimtstange, 1 Nelke, abgeriebene Schale von 1 Orange,
1/2 Vanillestange, 0,75l Weinbrand

Die Kirchen mit einer Stopfnaden mehrmals einstechen und zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Weithalsflasche geben.
Etwa 8 Wochen an einem nicht zu warmen Ort ruhen lassen, dabei
öfters umrühren. Filtrieren, in Flaschen füllen und nochmals ruhen
lassen.
Die eingelegten Kirchen schmecken sehr lecker zu Vanilleeis.

Quitten-Likör
1kg Quitten, 1/4l Wasser, Saft einer Zitrone, eine Prise Zimt,
1/2 Vanilleschote, 125ml Weinbrand, 1/2 l Zuckerlösung
700ml Weingeist ( 96%vol )

Die Qitten werden gewaschen, und von ihrem “Pelz” befreit.
Mit 1/4 l Wasser und dem Saft einer Zitrone in der Küchenmaschine
zerkleinern. Diesen Brei mit dem Zimt ca. 15min köcheln lassen. Nach dem Abkühlen den Saft abpressen und mit 200ml Weingeist haltbar machen.
Die abgepreßten Rückstände mit der Vanilleschote und  dem restlichen Weingeist in einem verschließbaren Gefäß 10 Tage ansetzen.
Danach den ganzen Ansatz abpressen, mit Wasser auf 500ml auffüllen.
Den Saft, den Quittenextrakt, den Weinbrand und die Zuckerlösung mischen und mit Wasser bis auf 2 Liter auffüllen.
Einige Zeit ruhen lassen und danach filtrieren und in Flaschen füllen.

Zuckerlösung
1kg Zucker, 450ml Wasser, 1g Zitronensäure
Man erhitzt zuerst das Wasser mit der Zitronensäure und fügt anschließend den Zucker hinzu. Man kocht die Mischung etwa 15min,
dabei entsteht ein grauer Schaum  der verschiedene Unreinheiten
enthält. Dieser Schaum wird mit einem Schaumlöffel entfernt.
Die fertige Mischung wird in einen Meßbecher geseiht. Es sollte 1 l
Zuckerlösung entstanden sein. Eventuell muß mit heißem Wasser
aufgefüllt werden.

Rheinhessisches Würzfleisch mit Kümmellikörmarinade
(für 4 bis 6 Personen)
1,5kg rohes Kasseler nach Wunsch durchwachsen aus dem Nacken
oder mager vom Rücken mit 0,25l Riesling oder Silvaner aus Rhein-
hessen, einer Karotte und einer halben Sellerieknolle bei 150 Grad ca.1 1/2 Stunden im Bratschlauch im Backofen garen.
Über Nacht in der Folie im Bratsud abkühlen lassen.
Am nächsten Tag den Bratsud entfetten und durch ein Sieb gießen.
Abschmecken! Falls zu salzig mit ein wenig kochendem Wasser vorsichtig
auf “Essqualität” bringen.
In den Fond nun 4 El. Weißweinessig, 4 El. Traubenkernöl oder Nußöl
und 1 El. Sonnenblumenöl mit dem Schneebesen einrühren.
Aufkochen;  1 EL. Speisestärke mit ein wenig kalten Wasser glattrühren und
mit dem Schneebesen in den köchelnden Sud rühren.
Gut durchwallen lassen und dann vom Herd nehmen.
Kräftig pfeffern und teelöffelweise mit Kümmellikör abschmecken.
Die Richtung soll süß-säuerlich-pikant sein. Erkalten lassen.
Den gegarten Kasseler in dünne Scheiben schneiden.
Jede Scheibe beidseitig durch den Fond ziehen. Einwenig Fond auf eine
tiefe weite Platte verteilen; die Scheiben dachziegelartig auflegen.
Zum Schluß vorsichtig Fond darüberlöffen.
Mit grob geschnittener glatter Petersilie bestreuen und über Nacht
durchziehen lassen.     
Zimmertemperiert servieren.
Dazu passt ein Weißkrautsalat oder ein milder Sauerkrautsalat und
herzhaftes Bauernbrot, oder auch ein Kartoffelsalat. 

wird fortgesetzt